Unser Bildungssystem braucht einen Reset

• Es bedarf ganzheitlicher Bildungsreform
• G9 muss neu gedacht werden
• Die Auswirkungen auf das restliche Schulsystem müssen geprüft werden

“Es freut uns sehr, dass das Forum zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es so mit G8 nicht
weitergehen kann”, äußert sich Berat Gürbüz, Vorsitzender des Landesschülerbeirates, zu den
Ergebnissen. Mit 46 von 55 Stimmen, ist die klare Mehrheit der Teilnehmenden der Auffassung, dass die erhofften Vorteile für die Wirtschaft durch das G8-System nicht eingetreten sind. Allerdings sehen sie auch unter einem G9-System keine wesentlichen Vorteile. Das Bürgerforum betonte eindeutig, dass weder G8 noch eine Rückkehr zum alten G9 die Sicherheit bieten, die Bildungsziele mit dem aktuellen Schulsystem zu erreichen.

Eine Mehrheit der Teilnehmenden empfiehlt daher eine ganzheitliche, schulartübergreifende Schulreform zur besseren Umsetzung der Bildungsziele, Reduzierung von Belastungen und mehr Bildungsgerechtigkeit.
Der Landesschülerbeirat unterstützt diese Auffassung; das Gremium hat bereits in der Vergangenheit mehrfach auf notwendige Reformen in verschiedenen Bereichen der Bildungspolitik im Land gedrängt.


Das Bürgerforum spricht sich für ein neues G9 als Regelfall an allgemeinbildenden Gymnasien aus, mit G8-Schnellläufer-Zügen an großen Gymnasien oder Gymnasien mit spezieller Profilbildung. Eine gestaffelte Einführung ab Klasse 5 von unten nach oben wird dabei empfohlen.
“Es freut uns sehr, dass das Bürgerforum auch einen unserer wichtigsten Aspekte für G9 bestätigt hat: Mehr Freizeit bzw. Zeit, die für außerschulische Tätigkeiten genutzt werden kann, wie Vereinsleben oder Ehrenämter”, ergänzt Jette Wagler, Pressesprecherin des Landesschülerbeirates.
Ebenfalls befürwortet das Gremium, dass die Mehrheit des Forums die Auswirkungen auf andere
Schularten bei einer Wiedereinführung prüfen möchte. Das Bürgerforum betont ebenso die Bedeutung einer harmonisierten Schulpolitik zwischen den
Bundesländern, die Prüfung der Umsetzung von Bildungszielen und die Notwendigkeit von neuen kreativen Unterrichtsformen sowie der Digitalisierung der Schulen. Aus Sicht des Landesschülerbeirates ist das Ergebnis positiv einzustufen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Volksantrag zur Wiedereinführung von G9 vom Landtag als zulässig bestätigt wurde.
Jetzt liegt es an der Landesregierung, aus den Ergebnissen Konsequenzen und Handlungen zu erarbeiten. Das Bürgerforum liefert mehr als nur die Antwort auf die Frage, wie es mit den Gymnasien weitergehen soll, sondern betont unter anderem auch die Wichtigkeit, dass alle Schüler.innen die gleichen Chancen haben – unabhängig von ihrem sozioökonomischen
Hintergrund. Der Landesschülerbeirat fordert, dass diese Ergebnisse ernst genommen werden, und nun an Lösungen gearbeitet wird.